Fred van Dalen  +

In den vergangenen Tagen erreichte uns eine traurige Nachricht. Fred van Dalen ist im Alter von 73 Jahren gestorben. 

Er war einer der Männer der ersten Stunden bei Emmaus in Sonsbeck und hat dort tatkräftig an den ersten Aufbauarbeiten Anfang der 80er Jahren mitgewirkt. Fred van Dalen leitete von 1986 - 1991 Emmaus in Krefeld. Er war uns bis in die Gegenwart ein wertvoller ehrenamtlicher Mitarbeiter und hat bis zum Brand der Lagerhalle dort regelmäßig antike Möbelstück ausgebessert und ergänzt.  

Er war Mitglied des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) dessen mitfühlenden Worte wir uns anschließen:

„Unser inniges Mitgefühl gehört den Angehörigen sowie den Freundinnen und Freunden von Fred van Dalen. Gemeinsam mit der Familie van Dalen trauern wir um einen besonderen Menschen, dessen Tod bei uns Trauer und Bestürzung auslöste.

Fred van Dalen engagierte sich in vielen Bereichen. Als Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) befasste er sich u. a. mit den Gefahren der Sondermülldeponie Eyller Berg bei Kamp-Lintfort und mit den negativen Auswirkungen der Kiesabgrabungen am Niederrhein. Er war kommunalpolitisch aktiv, setzte sich mit dem Düsseldorfer Patienten-Forum für Alternativen im Gesundheitsbereich ein und engagierte sich bei der Coordination gegen Bayer-Gefahren (CBG).

 

Das Bild oben zeigt ihn Anfang der 80er Jahre bei Ausbesserungsarbeiten auf dem Dachstuhl. Das 2. Bild entstand bei einem Besuch in seinem Garten im Mai 2012 in Kamp-Lintfort. Ein Buchfink hatte sich auf seiner Hand niedergelassen.